Die verschiedenen Männertypen: eine Analyse

Eine kurze Analyse…

Der Player
Dieser Mann kleidet sich seltsam, tänzelt gerne um Frauen herum und sobald er dich ein wenig um den Finger gewickelt hat, beginnt er mit seiner Mission. Wenn du zurückblickst, bist du unendlich froh, dass du auf ein Kondom bestandest obwohl er mit intensivster Kraft dich von seiner Latexallergie überzeugen wollte.

Der Beziehungsfanatiker
Dieser Mann erzählt dir eine Menge Scheisse. „Um mich geschah es, als ich dich sah“ – „Mein ganzes Leben habe ich nur auf dich gewartet“ – „Ich will dass du mit mir auf Geschäftsreise kommst“ – „Ich denke du bist die Richtige und wirst mich heiraten“ Blahblah bis dir die Ohren abfallen. Unglaublich.

Der Lügner
Dieser Mann erzählt dir wie der vorher erwähnte eine Menge Bullshit, aber die Lügen sind kreativer. Sie lügen über ihr Alter, Grösse (als ob ich das nicht merken würde? ), wo sie aufwuchsen, Zivilstand, Job, ob sie rauchen oder nicht, ob sie Kinder haben oder nicht, ob sie andere Frauen treffen oder nicht, etc. Du merkst wenn sie lügen, wenn sie ihre Lippen bewegen.

Der Dummkopf

Dieser Mann ist dumm wie eine Schüssel Salat, er kann nicht buchstabieren, verwendet keine Interpunktion und ist nicht einmal fähig den Wochentag, sein Beruf, der Vorname seines Chefs und seine Telefonnummer ohne Fehler zu schreiben. Wie beängstigend ist das, bitteschön?

Der Gutausschauende*
Dieser Mann schaut nur gut aus *wenn er lächelt. Wenn er normal durch die Gegend schaut ist er bloss akzeptabel. Bemüht sich viel zu selten um ein herzliches Lächeln. Eine absolute Niete, aber voll.

Der Hässliche
Dieser Mann schaut nicht schön aus, denkt aber von sich, dass er das beste ist, was dir passieren kann. Er wünscht sich eine Supermodelfreundin, die er aber kaum bekommen wird. Quatscht dir meist auch den Kopf voll. Bestes Beispiel ist dieser schöne Herr: http://photofile.ru/photo/fishki_net/3629040/80439980.jpg

Der Intolerante
Dieser Mann wird ausfallend wenn du seine Meinung über Religion, Politik, etc nicht teilst. Oder er wird dir erzählen, dass du seltsam bist, weil er dich halt nicht versteht. Ein unsensibler Bastard. Mag nur Ja-Sagerinnen und hasst Frauen, welche eine eigene Meinung haben und auch vertreten.

Der Verschwiegene
Dieser Mann ist absolut informationslos. Das einzige was du über ihn kennst, ist seine Nummer und seinen Vornamen. Wochenlang wirst du weder seinen Nachnamen, noch seinen Wohnort, Arbeitsort und Beruf kennen. Du wirst niemals seine Freunde, Familie oder Arbeitskollegen kennenlernen. Nichts. Nada. Niente. Er existiert kaum.

Der Papa
Dieser Mann hat leider schon Kinder und schwärmt von ihnen in den höchsten Tönen. Seine Tochter nennt er „mein Sonnenscheinchen“ obwohl “ hässliche, verwöhnte Rotzgöre ohne Anstand“ treffender wäre. Du kannst ihn nicht jedes Wochenende sehen, weil er jedes zweite Wochenende mit seinem Kind verbringt. Was du nicht willst.

Der Verbitterte
Dieser Mann ist absolut verbittert, lästert über alle seine Exfreundinnen. Er bekam niemals einen Blow Job, seine Freundin hat ihn betrogen, ihn finanziell ausgenommen, etc blahblah. Gleich am ersten Abend belästigt er dich damit und nach 2 Tagen kennst du seine ganze Beziehungsbiographie. Als wärst du selbst dabei gewesen. Er ist eigentlich emotional nicht verfügbar.

Der Geekige
Dieser Mann bräuchte mal dringen ein Komplett-Umstyling und ein paar zusätzliche Aktivitäten, die nicht seinen Computer betreffen. Er war schon Wochen nicht mehr beim Shoppen und abgesehen von seinem merkwürdigen Ansichten teils ist er toll, wenn er mal aus sich herauskommen würde. Er hat Potenzial wenn du die Geduld dazu hast.

Der Beliebte
Dieser Mann ist so beliebt bei Frauen, dass sie ihn ständig anrufen. Die ganze Zeit guckt er auf sein Handy und nicht in deine Augen. Sein Handy leuchtet so oft, dass es Moskitos und Motten anzieht. Wenn du aufs Klo gehst, telefoniert er sich die Stimme wund. Wenn er denkst du schaust nicht hin, schreibt er SMS. Meist auch hyperaktiv und drogensüchtig.

Der Asketische
Dieser Mann verliert das Interesse nachdem er mit dir im Bett war. Vergisst zu erwähnen, dass er Antidepressiva nimmt, welche seinen Sextrieb total unterdrücken. Sollte man nicht allzu persönlich nehmen, den Schlaffen hat er garantiert nicht wegen dir.

Was bist du?


1 Antwort auf „Die verschiedenen Männertypen: eine Analyse“


  1. 1 mjoelk 08. Oktober 2008 um 17:58 Uhr

    jaja, ich gebs zu – ich renne viel zu oft mit einer ziemlichen fresse durch die welt und kann mich nur selten zu einem freundlichen lächeln durchringen …aber warum bin ich deshalb eine niete?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.